Mit Geräuschen gegen Schlafprobleme und Stress ankämpfen? Was sich hinter white noise verbirgt

Mit Geräuschen gegen Schlafprobleme und Stress ankämpfen? Was sich hinter white noise verbirgt

Wer kennt nicht den beruhigenden Effekt, bei starkem Sommerregen mit offenem Fenster einzuschlafen. Naturgeräusche und andere Töne gibt es heute gebündelt, als white, pink oder brown noise im Internet. Genau wie beim richtigen Regen können sie beim Entspannen, Einschlafen und unter besonderen Umständen sogar beim Lernen helfen.

Wer bei Youtube white noise, oder weißes Rauschen angibt, der findet eine Menge Videomaterial. Angeklickt gibt es dann etwas wie Wasserfallgeräusche, Donner und Wind zu hören, teilweise mehrere Stunden. Viel gehypt und gepriesen für Schlafstörungen, besseres Lernen, stärkere Konzentration und zur Entspannung hat sich in den letzten Jahren ein Trend um das Rauschen entwickelt. Doch was verbrigt sich wirklich dahinter?

Als white noise wird ein Geräusch bezeichnet, welches einen Mix aus verschiedenen Ton-Frequenzen darstellt. Da das gebündelte akustische Signale ziemlich grell klingt, wird oft eine spezielle, etwas tiefere Frequenz-Mischung verwendet, die je nach Tiefe als pink oder brown noise bezeichnet wird. Pink und brown noise klingen ausgewogener und erinnern stärker an Natur-Geräusche, wie Regen oder Wind.

Was können die Sounds bewirken?

Hilfe beim Einschlafen und Durchschalten

Gut nachgewiesen ist, dass white und pink noise bei Schlafproblemen helfen kann. Die vielen Frequenzen überdecken störende Geräusche beim Schlafen. Der Effekt ist aber noch viel interessanter als das: Das menschliche Gehirn ist auf sensuelle Stimulation, die Ohren also z.B. auf jegliche Art von Geräusch, angewiesen. Bekommt es nichts zu hören, z.B. in einem Reizdeprivations-Tank, fängt es an zu halluzinieren. Wenn alle Stimuli wegfallen, kreiert das Gehirn seine eigenen. Ist das Gehirn während des Schlafens wenigen akustischen Reizen ausgesetzt, so sehnt es sich so sehr danach, dass ein vorbeifahrendes Auto oder zugeschlagene Tür in der Nachbarwohnung dazu führen könnten, dass du aufwachst. Das Gehirn hat eine Art Meldesystem, das auf Geräusche wartet, die es dir weiterleiten kann und deinen Schlaf so beendet. Menschen mit leichten Schlaf haben oft ein besonders sensibles Meldesystem, das allzu gern Geräusche zum Bewusstsein durchstellt, was zum Aufwachen führt. Durch weißes Rauschen bekommt das Gehirn ständig akustische Signale gesendet. Das gefällt dem Gehirn, vor allem dem Meldesystem, so sehr, dass es nicht mehr ständig hochfahren muss, wenn Störgeräusche auftauchen. Die durchgängige akustische Stimulation von white noise kann dich also davon abhalten, durch andere Geräusche wach zu werden, da das Gehirn konstant durch leichte Geräusche stimuliert wird.

Entspannung
Viele Menschen geben an, dass white noise eine entspannende Wirkung hat, hier haben besonders Naturgeräusche einen guten Effekt. Auch bei der Entspannung helfen die Frequenzen dabei, Störgeräusche auszublenden, auch kann die akustische Stimulierung als Anker beim Meditieren verwendet werden.

Gerade wenn kleine Meditationsübungen in den Alltag eingebaut werden, können die Sounds einen Abstand zur alltäglichen Routine bieten, dir und deinem Körper z.B. signalisieren, dass nun 5 Minuten der Entspannung am Arbeitsplatz beginnen. Hier empfiehlt sich das Verwenden von Kopfhörern.
Obwohl es oft anderes dargestellt wird, direkte Effekte des Rauschens auf Stress sind bisher nicht nachgewiesen. Allerdings kann regelmäßige Entspannung auch stressreduzierend und vorbeugend wirken.
Konzentration und Lernen
Hier ist sich die Forschung zu den Geräuschen noch nicht einig. Teilweise wurde gezeigt, dass Hintergrundgeräusche, inklusive white, pink und brown noise die Leistung bei Merk- und Rechenaufgaben, als auch die Konzentration im Allgemeinen negativ beeinträchtigt.

Hier ist es eher ein individuelles Abwiegen. Manche Menschen können sich sehr gut konzentrieren, brauchen manchmal sogar Musik im Hintergrund, um fokussiert arbeiten zu können. Bei anderen wiederum bedeutet jedes Hintergrundgeräusch einen Leistungsabfall. Warum Geräusche bei einigen Menschen die Konzentration erhöhen können, hat eher emotionale Gründe. Meist hat die Musik entspannende und motivierende Effekte, weckt ein gutes Gefühl, was sich positiv auf die Konzentration und Lernleistung auswirken kann. Wird immer ähnliche Musik gehört, kann diese auch dazu führen, dass bestimmte Inhalte dann besser abgerufen werden können, wenn die gleiche Musik im Hintergrund läuft.

White noise kann zu einer gesteigerten Konzentration bei Menschen mit AHDS führen

Für eine ganz spezielle Gruppe gelten die zuvor beschrieben Annahmen zu Lernen, Konzentration und Geräuschen allerdings nicht, nämlich für Menschen mit einer AHDS. Hier konnte in Studien gezeigt werden, dass white, pink oder brown noise zu einer Steigerung der Konzentrationsleistung führen kann. Der Effekt ist hier ebenfalls auf das Ausfiltern von ablenkenden Umgebungsgeräuschen zurückzuführen, die durch das Rauschen quasi überdeckt werden, sodass sie das Lernen nicht mehr behindern.

Um das Rauschen beim Lernen und Einschlafen zu hören, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt Geräte, die bestimmtes Rauschen produzieren, einfacher aber sind Internetseiten, welche dir Stunden lang white noise als Geräusch deiner Wahl, als Regen, Meeresrauschen oder Vogelgezwitscher, vorspielen. Es gibt aber auch natürliche Quellen von white noise, wie z.B. Ventilatoren.

Probiere doch mal aus, ob und welches Geräusch dir beim Einschlafen, beim Entspannen und vielleicht sogar beim Lernen helfen kann!

Denke dabei daran, nicht jede Frequenz wirkt bei jedem. Bestimmte Frequenzhöhen empfinden manche Menschen als angenehm, welche bei anderen bereits als störend wahrgenommen werden. Experimentiere, bis du deinen Sound in deiner Frequenz gefunden hast.

Du kannst dir im Internet verschiedene Sequenzen vorspielen lassen:

Noise online
https://noises.online
Super deep pink and brown noise https://www.youtube.com/watch?time_continue=34&v=vII6QMxcwDE
White noise
https://www.youtube.com/watch?v=-_zoflbBt30

Quellen
https://www.psychologytoday.com/us/blog/memory-medic/201706/does-white-noise-help-you-learn-0
– Furnham, Adran, and Strbac, Lisa. (2010). Music is as distracting as noise: the differential distraction of background music and noise on the cognitive test performance of introverts and extraverts. Ergonomics,45(3).  http://dx.doi.org/10.1080/0014013021012193

Bewerte diesen Artikel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.