Effektives, natürliches Mittel gegen Angst

Effektives, natürliches Mittel gegen Angst

Sich von Zeit zu Zeit besorgt und gestresst zu fühlen ist normal – und nicht verwunderlich, denn das Leben stellt uns immer wieder vor Herausforderungen. Treten Symptome von Angst jedoch langfristig und regelmäßig auf, können sie sehr belastend sein. Auf der Suche nach Linderung von Angstsymptomen untersuchten ForscherInnen ein altes Hausmittel1: Lavendel. Sie fanden, dass Lavendelöl-Kapseln Symptome von Angst bedeutsam reduzieren können. 

Generalisierte Angststörung

Wir alle sorgen uns hin und wieder über finanzielle, soziale oder gesundheitliche Probleme. Halten Gefühle und körperliche Symptome von Angst jedoch über einen langen Zeitraum an und ist der Alltag von Sorgen bestimmt, kann dies auf eine generalisierte Angststörung hinweisen. 

Nach dem ICD-10 (dem internationalen Klassifikationssystem für Krankheiten) ist die generalisierte Angststörung eine Form der Angststörungen, bei denen sich die Angst verselbständigt und ihre Zweckmäßigkeit und Relation verliert. Dabei beziehen sich die Sorgen meist nicht auf einen spezifischen Gegenstand, wie z.B. bei einer Phobie. Stattdessen macht sich die betroffene Person über so viele Dinge im Leben Sorgen, dass es ihr schwer fällt, ihren Alltag zu bewältigen. 

Wie schon in einem vorangegangenen Artikel berichtet, in dem es um den Zusammenhang zwischen Angst und langem Sitzen geht, sind Angststörungen ein weit verbreitetes Phänomen. Laut Becker und Margraf entwickeln 5% aller Erwachsenen in Deutschland im Laufe ihres Lebens eine generalisierte Angststörung2 

12 Zeichen einer generalisierten Angststörung

  • Angst, Sorgen und starkes Katastrophieren 
  • Kontrollverlust über die eigenen Gedanken: Grübeln, aber auch häufiges Springen von Thema zu Thema, 
  • Anspannung und Hypervigilanz (erhöhte Wachsamkeit) bzw. ständige Alarmbereitschaft 
  • Reizbarkeit, Nervosität 
  • Schlafstörungen 
  • Muskelverspannung  
  • Kopfschmerzen 
  • Übelkeit 

Eine generalisierte Angststörung tritt meist im Alter von 20 bis 30 Jahren das erste Mal auf und verläuft häufig chronisch, wenn sie unbehandelt bleibt. 

Neben Psychotherapie und Entspannungsverfahren, werden häufig auch Medikamente zur Behandlung dieser Angststörung eingesetzt.  

Medikamente gegen Angst und generalisierte Angststörung

Menschen, die unter häufigen Angstsymptomen leiden, werden teilweise mit Medikamenten behandelt, die potentiell abhängig machen können (z.B. Benzodiazepine), oder wenig effektiv sind und teilweise unerwünschten Nebenwirkungen haben (z.B. bestimmte Antidepressiva)3. 

Wirkung von Lavendel auf Symptome von Angst

Auf der Suche nach einem natürlichen Mittel ohne Nebenwirkungen, kamen die ForscherInnen auf ein altes Hausmittel: Sie untersuchten die Wirkung von Lavendel auf Angstsymptome.  

Alle bisherigen Forschungsergebnisse wurden in einer Meta-Analyse zusammengefasst4: und tatsächlich, vor allem Lavendel-Öl, welches als Kapseln eingenommen wird, scheint angstreduzierende Effekte zu haben. Verschiedene Forschergruppen untersuchten die Wirksamkeit von Lavendel und stellten fest, dass Lavendelölkapseln besser wirken als Placebo – und genauso gut oder besser, als bestimmte herkömmliche Medikamente5,6 (z.B. Lorazepam, Paroxetin). Dies gilt zumindest bei Menschen, die unter Angst leiden, jedoch nicht alle Kriterien für eine klinische Diagnose erfüllen.

Da die Veröffentlichungen zum Teil methodologische Schwächen aufweisen, zum Beispiel eine kleine Stichprobe, bedarf es weitere unabhängige Studien, um ein abschließendes Fazit zu der Effektivität von Lavendel bei Angst und generalisierter Angststörung ziehen zu können. Außerdem ist die Wirksamkeit von Lavendel vor allem bei leichter bis mittlerer Symptomatik gezeigt worden, die noch keine klinische Relevanz hat. Wie effektiv Lavendel bei schwerwiegender, klinischer Symptomatik hilft, ist noch ungeklärt. Aufgrund der bisherigen Studien wurde die Gabe von Lavendelölkapseln in den offiziellen Richtlinien zur Behandlung von klinisch relevanter generalisierter Angststörung diskutiert, jedoch nicht empfohlen.

Neben der angstreduzierenden Wirkung von Lavendel, wurden noch weitere gesundheitsförderliche Wirkungen gefunden: 

  • Linderung von Nervosität, Ruhelosigkeit und leichten Schlafstörungen 7,8 
  • Linderung von Migräne 9 

 

Fazit  

Um etwas gegen Angst, Nervosität oder leichte Schlafstörungen zu unternehmen, muss nicht gleich auf Medikamente zurückgegriffen werden: rein pflanzliche Mittel, wie Lavendel, reduzieren diese unangenehmen Symptome bereits signifikant und ohne Nebenwirkungen, wie psychologische Studien gefunden haben. Inwieweit Lavendel auch bei schwerwiegender Symptomatik effektiv ist, ist jedoch noch offen.

Lavendel kann als Öl ins Badewasser gegeben werden, als Kapseln eingenommen oder als Tee getrunken werden. In klinischen Studien zeigte die Einnahme als Kapseln die größte Wirkung. Da Lavendelölkapseln als natürliches Mittel nicht verschreibungspflichtig ist, kann man sie z.B. in der Drogerie kaufen. Es ist jedoch ratsam die Einnahme vorher mit einem Arzt zu besprechen, um die Dosierung zu klären und um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden. Auch sollten andere Medikamente nicht abgesetzt werden, bevor mit einem Arzt gesprochen wurde.

 

Referenzen 

Kasper et al., 2017.

2 Becker, E. & Margraf, J. (2002). Generalisierte Angststörung. Springer. 

3 Kirsch et al., 2008. 

4 Perry et al., 2012.

5 Woelk et al., 2010.

6 Kasper et al. 2014.

Lewith et al., 2005 und Kasper et al., 2010.

Cien et al., 2012.

Sasannejad et al., 2012.

 

Photo by Amy Treasure on Unsplash 

Bewerte diesen Artikel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.